Frühjahrskur: Birken-Kur



Home
Frühjahrskur
Bärlauch-Kur
Brennessel-Kur
Birken-Kur
Löwenzahn-Kur
Frühjahrs-Tee
Wildsalat-Kur
Sprossen-Kur
Rettich-Kur
Spargel-Kur
Erdbeer-Kur
Apfelessig-Kur
Honig-Kur
Ahornsirup-Kur
Schüssler-Kur
Fasten-Kur
Sonnen-Kur
Wasser-Kur
Stadtmenschen
Landmenschen
Individuell

Projekte
Impressum


Birke Die Birke ist der Frühlingsbaum schlechthin.

Ihre weisse Rinde symbolisiert die Zartheit der Jugend des Vegetationsjahrs.

Die frischen Birkenblätter und der Saft des Baumstammes helfen entgiften und regen den Stoffwechsel an. Ausserdem wird das Haarwachstum angeregt und das Hautbild verbessert.

Wenn die Birkenblätter noch ganz jung sind, sind sie etwas klebrig und strömen einen sanft balsamischen Duft aus. Dann sind sie ganz besonders wirksam. Aber auch ausgewachsene Birkenblätter können als Birkenblättertee verwendet werden.

Wer keine Birkenblätter sammeln kann, bekommt getrocknete Birkenblätter in der Apotheke oder beim Kräuterhändler.

Gesundheitswirkung

Die Brennessel fördert auf mehrere Weisen die Gesundheit:
  • Belebend durch Vitamin C.
  • Abwehrstärkend durch Vitamin C.
  • Entgiftend durch mehrere Wirkstoffe.
  • Nieren anregend durch Saponine
  • Rheuma und Gicht lindernd durch die harntreibende Wirkung.

Anwendung

Birkenblättertee

Die Hauptanwendung der Birke ist der Birkenblätter-Tee.

So bereitet man Birkenblättertee zu:

  • Ein gehäufter Teelöffel Birkenblätter werden mit einem viertel Liter kochendem Wasser übergossen.
  • Den Tee lässt man 5 bis 10 Minuten ziehen.
  • Dann filtert man den Tee ab.
  • In kleinen Schlucken trinken.

Birkensaft

Wenn man eine eigene Birke im Garten hat, deren Stamm mindestens 20 Zentimeter im Durchmesser misst, dann kann man im Frühling Birkensaft gewinnen.

So gewinnt man Birkensaft:

  • Zur Gewinnung des Birkensaftes wird ein kleines Loch in den Stamm gebohrt und eine Röhrchen eingeführt.
  • Unter das Röhrchen hängt man ein Gefäss, das den austretenden Birkensaft auffängt.
  • Nachdem maximal 3 Liter aus dem Baum herausgeflossen sind, zieht man das Röhrchen wieder aus dem Loch.
  • Dann wird das Loch mit Baumwachs verschlossen.

Der Birkensaft schmeckt leicht süsslich, aber nur sehr schwach.

Damit er nicht verdirbt, hebt man den Birkensaft im Kühlschrank auf.

Täglich trinkt man ein kleines Glas von diesem Saft.

Man kann auch die Kopfhaut damit einmassieren oder die Haut einreiben.

Achtung! Fremde Birken darf man keinesfalls ohne Erlaubnis des Besitzers anzapfen, um Birkensaft zu gewinnen.

Birken-Kur

Bei einer Birken-Frühjahrskur trinkt man täglich mindestens drei Wochen Birkentee.

Wenn möglich, gewinnt man ausserdem Birkensaft und trinkt täglich etwas Birkensaft.

Solch eine Birken-Kur führt man 3 bis 6 Wochen lang durch.

Siehe auch:



Home   -   Up